Segeltörns

1) Segeln in Dänemark

Zahlreiche Fjorde, kilometer lange Küste, hunderte kleine Inseln und zu allen Seiten vom Meer umgeben – Dänemark. Eine Vielzahl an Segeltörns hinter mich gebracht, und trotzdem jedes Mal auf’s Neue von der Schönheit der Natur und dem Wellengang der See fasziniert.

Jütland

Während die anderen Teile Dänemarks sich über Inseln erstrecken, bildet Jütland das gesamte dänische Festland und erstreckt sich von der deutsch-dänischen Grenze bis hin zur Landspitze Grenen nördlich von Skagen. Im Bereich der westlichen Ostsee auf der Ostseite der Kimbrischen Halbinsel finden Segler die Flensburger Förde, welche sich hervorragend für einen Segeltörn eignen. Ob entlang der malerischen Hafenfront von Sønderborg mit ihren vielen Cafés und Restaurants oder ein Törn durch den Kleinen Belt, wo sich zu beiden Seiten einmalige Ausblicke auf das Land anbieten, hier gibt sehr viel zu entdecken! Allerdings empfiehlt es sich den Kleinen Belt aufgrund starker Strömungen von Süden in Richtung Norden zu segeln, sowie einen Abstecher nach Haderslev und der Kolding Fjord zu machen. Auch in Ostjütland verstecken sich ein paar Segelreviere: beginnend von der Bucht bei Aarhus über Kalø bis hin zur Bucht von Ebeltoft ist eine beliebte Segelroute, genauso aber locken der Vejle Fjord sowie Samsø und zahlreiche weitere Inseln die Segler ins Land.

 

Fünen

Fünen (dänisch Fyn) ist eine Insel in der Region Syddanmark in Dänemark. Mit 2.985 km² ist Fünen nach Seeland und Vendsyssel-Thy die drittgrößte Insel Dänemarks und besitzt mit den Fahrwassern südlich und östlich der Insel ein aufregendes Segelrevier. Außerdem zeichnet sich diese Region Dänemarks durch malerische Hafenorte, faszinierende Küsten und viele charmante kleine Inseln aus. Zum Beispiel gilt der Svendborg Sund als eine der schönsten Wasserstraßen des Königreichs und südlich von Fünen öffnet sich das Südfünische Inselmeer – auch Dänische Südsee genannt – mit kleinen und mittelgroßen Inseln voller Häfen und Ankerplätze.

 

2) Segeln in Spanien – Alicante

Die Provinz Alicante liegt mit ihrer Costa Blanca im Südosten Spaniens am Mittelmeer und bietet vielfältige Möglichkeiten zum Segeln für Groß und Klein. Costa Blanca, was so viel wie „die weiße Küste“ heißt, ist ein Name, den man dem Gebiet in den 1950er Jahren wegen der weiß gestrichenen Häuser und den weißen Sandstränden gegeben hat.  Neben der Costa Brava und der Region Valencia gehört die Costa Blanca zu meinen liebsten Segelgebieten an der Mittelmeerküste der iberischen Halbinsel. Auch die Balearen sind ganz in der Nähe und Segeltörns, die von Mallorca nach Alicante gehen sind für einen sonnigen Segeltörn geeignet.

 

Costa Blanca

Die Costa Blanca kann mit über 20 Marinas und Häfen, 9000 Anlegestellen und drei Schifffahrts-Stationen aufwarten, was für die Planung eines angemessenen Segeltörns sehr hilfreich ist.Segelanfänger sind an der Costa Blanca genau richtig aufgehoben – die Küste ist navigatorisch unkompliziert und gut zu befahren. Dank der geringen Strömungen,die milden Gezeiten und der flächendeckenden Markierung von Untiefen und Gefahrenstellen ist die Region Alicante ein ausgesprochen leichtes Segelrevier. Es kann mit einem ständig wehenden, manchmal starkem Wind gerechnet werden, welcher mein Boot damals angenehm auf das Meer führte. Der Mistral erreicht diese Region nur in abgeschwächter Form, dennoch kann es im Winter mitunter zu heftigen Winden und Stürmen kommen, so sagt man. Meiner Meinung ist das Gebiet hervorragend dazu geeignet, das Segeln zu erlernen oder Erfahrungen gemeinsam mit der Familie zu sammeln, gleichzeitig verbringt man einen wunderbaren Sommerurlaub. Außerdem gibt es viele weitere Angebote, wie Profi-Tauchkurse und Wassersportaktivitäten, die den Urlaub bereichern können.

 

3) Segeln in Kroatien

Kroatien, das bedeutet für Segelfreunde, eines der schönsten und besten Segelreviere in Europa zu entdecken und vor allem eines, das sich sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene eignet. Viele Segelschulen stehen in den Küstenorten von Kroatien bereit, um den angehenden Skippern einen ersten Einblick zu geben, wie ein solches Boot zu steuern ist. Die Bedingungen zum Segeln in Kroatien sind dank dem mediterranen Wind „Bora“ ideal. Auch die Landschaft dieser Region könnte malerischer nicht sein. Immer wieder kleine Buchten, die dazu einladen, eine Rast zu machen. Etliche Segler verbinden diesen Sport mit Schwimmen oder Tauchen, denn Kroatien ist auch als ausgesprochene Tauchregion bekannt.

 

Istrien

Von der kristallklaren Adria umrahmt, begeistert die Halbinsel Istrien mit ihren spektakulären Naturlandschaften, welche sich im Laufe des Jahres kontinuierlich verändern, eine Vielzahl an Segler. Es lässt sich entlang der Küstenstädte Poreč, Rovinj und Pula mit ihren einfachen Häfen und Fischerbooten hervorragend segeln. Bei einer Pause an Land empfiehlt es sich die wunderschöne Altstadt, den Fischmarkt und die engen Gassen, die den Geist des Mittelmeers widerspiegeln, zu besuchen.